Mittwoch, 28. August 2013

Aufs Rad setzen

AufsRad (Medium)Unter diesem Titel lud gestern Abend der Julius-Seifert-Verein nach Zwickau zu einer Podiumsdiskussion ein, die vom Bundestagskandidaten Andreas Weigel moderiert wurde. Hauptreferent war Konrad Krause vom ADFC Sachsen. Außerdem saßen Thomas Pühn von der Zwickauer Stadtverwaltung und Mario Pecher, MdL mit auf dem Podium. Herr Krause vom ADFC erläuterte in seinem sehr interessanten Referat, welche Chancen für den Freistaat Sachsen und seine Kommunen in einer stärkeren Förderung des Radverkehrs liege. Dabei geht es nicht “nur” um ökologische Aspekte. Von der Gesundheitsvorsorge, über die Verbesserung der Lebensqualität in den Städten, die Sicherung der Mobilität im ländlichen Raum, die touristische Vermarktung von Regionen bis zu handfesten ökonomische Vorteilen reichen die Argumente für eine stärkere Förderung des Radverkehrs. Dass die sächsische Staatregierung in diesem Punkt versagt, zeigte Kruse an einer eindrucksvollen Grafik: in dem Maße wie der Anteil des Radverkehrs in Sachsen steigt, geht die Förderung des Landes für Radinfrastrukturmaßnahmen zurück. Hier konnte Mario Pecher für die sächsische SPD-Landtagsfraktion beipflichten, dass einfach mehr getan werden muss. Herr Pühn vom Tiefbauamt der Stadt Zwickau konnte dann an konkreten Beispielen zeigen, wie schwierig und langwierig die Umsetzung von Infrastrukturverbesserungen für Radfahrer sein kann. Insgesamt war das eine sehr informative Veranstaltung.